Institut für Soziologie
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Datenschutz in der Online-Lehre und im Home-Office

Für die Aufnahme von Veranstaltungen via Zoom (und für Videoaufzeichnungen allgemein) gilt das gleiche wie für Aufnahmen vor Ort. Sie bedürfen der Zustimmung aller Betroffenen (siehe hierzu im Serviceportal unter www.lmu.de/serviceportal/datenschutz/kameranutzung, Servicevariante „Aufnahme von Lehrveranstaltungen“).

Die LMU hat in den Nutzungsbedingungen von Zoom geregelt, dass Aufnahmen nur zulässig sind, wenn die Einwilligung der Betroffenen vorliegt und die Aufnahme für die Lehre erforderlich ist. Eine Veröffentlichung im Internet bedürfte zudem der weiteren Zustimmung der Dozierenden (und Betroffenen). Zoom sollte insgesamt sehr datensparsam und restriktiv eingesetzt werden. Der behördliche Datenschutzbeauftragte rät von Aufnahmen ab.

Achtung: Laden Sie sich jeweils die aktuelle Version von ZOOM herunter. Das Unternehmen bessert nach.

Hinweise zum Datenschutz bei Zoom im Serviceportal

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz auf den Seiten im Serviceportal. Nutzungsbedingungen, Datenverwendungshinweise und Datenschutzinformationen für die Verwendung von Zoom

Im Folgenden sind einige Verlinkungen und Zitate zu Zoom und anderen Tools für die Online-Lehre und Video-Konferenzen aufgelistet.

Ein Zitat von dieser Webseite: „Es sollten in der Regel keine Inhalte über diesen Dienst ausgetauscht werden, die einen hohen Schutzbedarf haben oder streng vertraulich sind. Ausgeschlossen ist die Nutzung, soweit besondere Kategorien personenbezogener Daten verarbeitet werden, z.B. Gesundheitsdaten.
Der Dienst sollte in der Regel nicht für die Durchführung von Berufungsverfahren oder Bewerbungsgesprächen genutzt werden. Für diese Themen können Sie DFNconf oder andere als sicherer eingestufte Tools einsetzen.
Für den Austausch von schützenswerten Dateien zwischen Teilnehmenden sollten in der Regel bestehende sichere Kanäle, z.B. Sync&Share, LMU-Teams oder gemeinsame Laufwerke, genutzt werden.
Hochschulprüfungen sollten in der Regel nur in begründeten Ausnahmefällen über Zoom durchgeführt werden, insbesondere wenn andere geeignete Möglichkeiten nicht zur Verfügung stehen.“

Beim Einsatz von Zoom oder anderen Video-Konferenztools ist zu gewährleisten, dass keine unbefugte Datenverarbeitung erfolgt. Siehe dazu "Weitere Hinweise zum Datenschutz" bei den Nutzungsbedingungen von Zoom.
Damit Sie die Maßnahmen zum Datenschutz beachten können sind allgemein die Ausführungen auf der Seite Nutzungsbedingungen und Hinweise zum Datenschutz sehr zu empfehlen. Wichtig dort ist auch der Punkt Umfang der Verarbeitung, Aufzeichnungen. Hier wird u.a. auf die Voreinstellungen von Zoom, nötige Einverständniserklärungen, Speicherorte (nur LMU-interne Server), Speicherdauer, Mitteilungen im Vorfeld über Aufzeichnungen usw. eingegangen.

Ein Beispiel für ein Formular für eine Einverständniserklärung finden Sie am Ende der Information zum Aufzeichnungsangebot und Anmeldung von VideoOnline (PDF 2400 Kilobyte).

Alternativen zu Zoom

Warum sollte ich den Webkonferenzdienst meet.lrz.de anstelle von Skype oder ZOOM verwenden?
"Der Webkonferenzdienst meet.lrz.de basiert auf der Softwarelösung Jitsi Meet, die am LRZ betrieben wird und unterliegt damit dem deutschen Datenschutzrecht. Die Anwendung wird ausschließlich auf unseren Servern betrieben, deren Log-Dateien für maximal 7 Tage vorgehalten werden." (Zitat aus der Anleitung des LRZ)

Aus aktuellem Anlass (COVID-19):

meet.lrz.de eignet sich am Besten für "normale" Meetings/Besprechungen mit jeweils max. 10-15 Teilnehmern.

Für Seminare, Vorträge, Vorlesungen sollten Sie auf den Videkonferenzdienst DFNconf des DFN ausweichen. Für diesen Dienst gibt es an den Münchner Hochschulen jeweils eigene Ansprechpartner, diese finden Sie unter DFN Videokonferenzdienst (H.323) - DFNconf

Beachten Sie bitte auch die aktuellen Hinweise von DFNconf: https://www.conf.dfn.de/dfnconf-und-covid-19/(zitiert von der LRZ-Seite)


Ausführliche Informationen zu den Videokonferenzdiensten lesen Sie bitte in der Dokumentation des LRZ zu Videokonferenzservice.